Was ist INSTI® HIV-Selbsttest?

Der INSTI HIV-Heimtest ist ein einmal zu verwendender HIV-Selbsttest für die Anwendung daheim. Mit dem HIV-Heimtest können Sie Testresultate im privaten Umfeld Ihres Zuhauses erhalten – zu jeder beliebigen Zeit. Einfach einen Bluttropfen sammeln, in die Flasche geben und das Ergebnis  ablesen. Es ist ganz einfach.

Der geprüfte HIV-Heimtest

Mit CE-Kennzeichnung. Empfohlen durch die Deutsche AIDS-Hilfe. 

Früherkennung

Erkennt die HIV Infektion bis zu zwei Wochen früher als führende Marken.

Der weltweit schnellste HIV-Selbsttest

Sie erhalten umgehend hochpräzise Ergebnisse

Einfache Anwendung

Einfaches Design. Einfache Anwendung.

Komfortabel und diskret

Sie erhalten die Testresultate unmittelbar im privaten Umfeld Ihres Zuhauses.

Schnelle und diskrete Lieferung

Lieferung innerhalb von 3 Tagen. Alle Bestellungen, die vor 17:00 Uhr bei uns eintreffen, werden noch am selben Tag verschickt.

Wie ist der INSTI HIV-Selbsttest zu verwenden

Der INSTI HIV-Selbsttest wurde als einfacher und unkomplizierter HIV-Heimtest für Zuhause entwickelt. Folgen Sie dem unten aufgeführten Video oder lesen Sie die Schritt-für-Schritt-Anleitung, die erklärt, wie Sie den HIV-Schnelltest verwenden.

Blut entnehmen

Verwenden Sie die Lanzette, um in Ihre Fingerkuppe zu piken und einen Tropfen Blut zu entnehmen.

Blutprobe hinzufügen

Geben Sie den Tropfen in Flasche 1 und schütteln Sie diese.

Lösungen umfüllen

Schütteln Sie die Flasche und füllen Sie die Lösungen auf einmal um.

Weitere Informationen

  • Wie kann man HIV bekommen?

    HIV wird von einer Person zur anderen weitergegeben, wenn das Blut, der Samen, die Prä-Samenflüssigkeit, die Rektalflüssigkeit oder die Vaginalflüssigkeit von einer HIV-positiven Person in den Körper eines anderen Menschen gelangt. Menschen können sich durch ungeschützten penetrierenden vaginalen oder analen Sex (ohne Verwendung eines Kondoms) infizieren. Das Teilen von Nadeln, wie beispielsweise Nadeln, die verwendet werden, um Drogen, Steroide und andere Substanzen zu injizieren, oder das Teilen von Nadeln, die zum Tätowieren einer Person verwendet werden, die HIV-positiv ist, sind ebenfalls mit einer Infektion verbunden. Wenn eine HIV-infizierte Frau schwanger ist, kann ihr Neugeborenes das Virus vor der Geburt, während der Geburt oder beim Stillen mit dem Virus infiziert werden. Es gibt jedoch verschiedene Möglichkeiten, die HIV-Übertragung von Mutter zu Kind zu verhindern. HIV kann nicht durch zufälligen Kontakt von einer Person zur anderen weitergegeben werden. Es besteht kein Infektionsrisiko, wenn Alltagsgegenstände geteilt werden, z.B Essen, Geschirr, Kleidung, Betten und Toiletten. Das Virus wird nicht durch Kontakt mit Schweiß, Tränen, Speichel oder einem flüchtigen Mundkuss einer infizierten Person verbreitet. Menschen werden nicht infiziert, wenn sie Lebensmittel essen, die von einer HIV-infizierten Person zubereitet werden. Menschen sind bisher nicht durch Insektenstiche mit HIV infiziert worden.

  • Was sind die ersten Anzeichen und Symptome von HIV?

    Die ersten Symptome von HIV können sehr unterschiedlich sein und fallen bei allen Betroffenen etwas unterschiedlich aus.

    Die meisten Menschen, die sich mit HIV infizieren, bekommen innerhalb von zwei bis vier Wochen grippeähnliche Symptome. Diese grippeähnliche Erkrankung wird als akute HIV-Infektion bezeichnet. Akute HIV-Infektion ist die primäre Phase von HIV und dauert an, bis der Körper Antikörper gegen das Virus gebildet hat.

    Die häufigsten Symptome der ersten HIV-Phase sind:

    • körperlicher Ausschlag
    • Fieber
    • Halsschmerzen
    • starke Kopfschmerzen

     

    Weniger häufige Symptome können sein:

    • Müdigkeit
    • geschwollene Lymphknoten
    • Geschwüre im Mund oder an den Genitalien
    • Muskelschmerzen
    • Gelenkschmerzen
    • Übelkeit und Erbrechen
    • Nachtschweiß

     

    Die Symptome dauern normalerweise ein bis zwei Wochen. Personen, die diese Symptome haben und glauben, dass sie an HIV erkrankt sind, können einen INSTI Selbsttests kaufen oder einen Arzt besuchen.

    Nachdem die ersten Symptome verschwunden sind, kann HIV über Monate oder Jahre keine weiteren Symptome verursachen. Während dieser Zeit vermehrt und schwächt das Virus das Immunsystem. Eine Person in diesem Stadium fühlt sich nicht krank, aber das Virus ist immer noch aktiv. Infizierte Personen können das Virus leicht auf andere übertragen. Deshalb ist ein frühes Testen, auch für diejenigen, die sich gut fühlen, so wichtig. Mit dem INSTI Selbsttest können Sie sich frühzeitig auf HIV testen lassen. Je früher Sie wissen, dass Sie HIV haben, desto eher können Sie sich behandeln lassen mit HIV-Hemmer, die AIDS verhindern. Dies ist wichtig für Ihre eigene Gesundheit, aber so können auch verhindern, dass Sie eine andere Person infizieren.

  • Wie entsteht AIDS?

    Es kann eine Weile dauern, aber HIV kann letztendlich das Immunsystem der Betroffenen zerstören. Mit fortschreitender HIV-Infektion werden genügend CD4-Zellen angegriffen und zerstört, so dass der Körper Infektionen und Krankheiten nicht mehr bekämpfen kann. Sobald dies geschieht, wird HIV oft als AIDS bezeichnet (Stufe 3). AIDS ist das letzte Stadium der Krankheit. Die Zeit, die HIV benötigt, um diese Phase zu erreichen, kann von einigen Monaten bis zu 10 Jahren oder sogar noch länger reichen.

  • Was sind die Symptome von AIDS

    Eine Person im drittem und letztem Stadium einer HIV-Infektion bekommt AIDS. Die Person hat ein stark geschädigtes Immunsystem, was sie anfälliger für opportunistische Infektionen macht. Opportunistische Infektionen sind Krankheiten, die der Körper normalerweise bekämpfen könnte, die aber für Menschen mit HIV schädlich sein können. Menschen mit HIV stellen fest, dass sie oft Erkältungen, Grippe und Pilzinfektionen haben. Sie können auch die folgenden HIV-Symptome der Phase 3 erleben:

    • Übelkeit
    • Erbrechen
    • anhaltender Durchfall
    • chronische Müdigkeit
    • schneller Gewichtsverlust
    • Husten und Kurzatmigkeit
    • wiederkehrendes Fieber, Schüttelfrost und Nachtschweiß
    • Hautausschläge, Geschwüre oder Läsionen im Mund oder in der Nase, an den Genitalien oder unter der Haut
    • verlängerte Schwellung der Lymphknoten in Achselhöhle, Leistengegend oder Nacken
    • Gedächtnisverlust, Verwirrtheit oder neurologische Störungen

     

    Allerdings müssen nicht alle HIV-Infizierten das Stadium 3 erreichen. HIV kann mit Arzneimitteln, die als antiretrovirale Therapie bezeichnet werden, kontrolliert werden. Die Medikamentenkombination wird auch als antiretrovirale Kombinationstherapie (cART) oder hochaktive antiretrovirale Therapie (HAART) bezeichnet.

    Diese Art der Therapie kann die Vermehrung des Virus verhindern. Obwohl sie in der Regel das Fortschreiten von HIV stoppen und die Lebensqualität verbessern kann, ist die Behandlung am effektivsten, wenn sie früh begonnen wird. Deshalb ist es so wichtig, sich selbst so früh wie möglich mit einem HIV-Selbsttest auf HIV zu testen .